PLATZREIFE – PLATZERLAUBNIS

Die Entscheidungsgewalt, wer den Golfplatz bespielen darf, obliegt alleine der jeweiligen Golfanlage. Sie gibt vor, ab welcher Spielstärke (HCP 20, 28, 36, 54, Platzreife, Jeder) der Zugang zum Platz erlaubt ist. Deswegen auch das Synonym, die Platzerlaubnis. Die Platzreife-Anforderungen können in ihrer Schwierigkeit von Golfanlage zu Golfanlage variieren. Erkundigen Sie sich bitte bei Ihrer Golfanlage vor Ort über deren Bedingungen. Es gibt auch Golfplätze, die keine Spielvorgabe oder ähnliches von Ihnen verlangen und erlauben jedem den Zugang. Diese Anlagen (Pay & Play) sind in vielen Ländern weit verbreitet, mittlerweile auch vermehrt in Deutschland. Dort kann jeder spielen. Halten Sie aber die Spielgeschwindigkeit nicht ein oder verstoßen Sie gegen die Verhaltensregeln der Golfanlage, können Sie umgehend vom Platz verwiesen werden.

Deswegen ist es in der Anfangszeit viel wichtiger, dass Sie das Spielverhalten auf dem Platz kennenlernen. Dabei geht es nicht um Ihre Spielleistung, sondern Sie lernen die gefährlichen Situationen auf dem Platz zu sehen und zu vermeiden. Und Sie lernen, wie Sie reibungslos in dem Spielbetrieb auf der Golfanlage mitspielen können.

Ich bin persönlich kein großer Freund von starren Regeln. Jede Golfanlage muss für seine Mitglieder und Gäste eine praktikable optimale Lösung für den täglichen Betrieb auf dem Platz finden. Bei einem rücksichtsvollen und höflichen Umgang miteinander entstehen selten Unzufriedenheiten. Konflikte entstehen immer erst, wenn durch unaufmerksames oder rücksichtsloses Verhalten anderen Spielern unnötig Zeit genommen wird. Bleibt der Spielfluss erhalten, sind alle zufrieden. Wird dieser gestört, kommt es unvermeidbar zu Verzögerungen und zu Unmut.

Und das hat nichts mit dem langsamen Spiel von Anfängern zu tun oder den grünlesenden Spielern mit niedrigen Handicap. Viele Golfer beobachten einfach nicht Ihre Umgebung auf dem Golfplatz. Würden alle Spielpartien immer wieder das Spiel der Partien vor und hinter sich beobachten und schnellere Spieler sofort durchspielen lassen, dann würde der Spielfluss erhalten bleiben.

Typische Szenarien, die immer zu Konflikten führen:

  • Nicht durchspielen lassen. Das ist wie auf der Autobahn die linke Fahrspur zu blockieren. Die schnellere Partie hat Vorrecht, ab dem Moment, ab dem genügend Raum nach Vorne frei ist
  • Die Spieler gar nicht erst bemerken. Das ist wie auf der linken Spur den Rückspiegel zu ignorieren.
  • An Loch 10 einspielen. Falls genügend Platz gegeben ist, sehe ich kein Problem. Reinquetschen und den Spielfluss zu blockieren führt immer zu Ärger.
  • Abschlag 1. Drängeln kommt nie gut an. Ein Lächeln und freundliche Worte bewirken Wunder

Ein respektvoller und höflicher Umgang macht unsere Golfanlagen zu wahren Erholungsstätten. Genau so wollen wir den Tag mit einem Lachen auf dem Golfplatz verbringen und in vollen Zügen genießen!

Golfclub Beuerberg - eine der schönsten Golfanlagen Deutschlands

Der Golfclub Beuerberg – eine der schönsten Golfanlagen Deutschlands

Meine Empfehlungen zum Spielverhalten auf dem Golfplatz
Folgende Empfehlungen dienen Ihrer Sicherheit, erhalten den Spielfluss und schonen den Platz.


Am Abschlag

  • Die Position der Golftasche sollte neben dem Abschlag auf der Höhe der Abschlagsmarkierung sein
  • Sie haben Tees, eine Pitchgabel und einen Ballmarker in der Hosentasche
  • Bei wie viel Schlägen müssen Sie den Ball an diesem Loch im Turnier aufheben? (Stableford)
  • Teilen Sie Ihren Mitspielern Ihren Spielball mit
  • Ein provisorischer Ball sollte griffbereit sein und bei Bedarf gespielt werden
  • Möglichst leise sein, während die Mitspieler spielen
  • Seien Sie jederzeit abschlagsbereit und schlagen Sie zügig hintereinander ab / Ready Golf
  • Innerhalb von zwei Schlägerlängen am richtigen Abschlag abschlagen
  • Sie haben maximal 50 Sekunden Zeit, Ihren Ball zu spielen
  • Gefährden Sie nicht die vorausspielenden Spieler und spielen Sie zügig hinterher
  • Beschädigen Sie nicht den Abschlag durch Ihre Probeschwünge


Auf der Spielbahn

  • Gehen Sie zügig in die Richtung Ihres eigenen Balles
  • Der Spieler, der am weitesten entfernt ist vom Loch, spielt normalerweise zuerst. Solange niemand gefährdet oder gestört wird, können Sie zur Zeitersparnis auch Ihren Ball spielen, der näher zum Loch liegt / Ready Golf
  • Stehen Sie aus Sicherheitsgründen immer auf der Höhe des zu spielenden Balles
  • Planen Sie schon auf dem Weg zu Ihrem Ball den nächsten Schlag
  • Die beste Position für Ihre Golftasche ist gegenüber vom Ball
  • Sie haben nach dem Abschlag für jeden weiteren Schlag maximal 40 Sekunden Zeit, um Ihren Ball zu spielen
  • Setzen Sie das Divot ein und treten Sie es fest
  • Halten Sie Anschluss an die Spielgruppe vor Ihnen
  • Schauen Sie regelmäßig nach hinten und lassen Sie schnellere Spieler durchspielen


Am und auf dem Grün

  • Positionieren Sie Ihre Golftasche neben dem Grün auf dem direkten Weg zum nächsten Loch
  • Nehmen Sie die notwendigen Schläger mit
  • Ziehen Sie Ihren Trolley nicht zwischen dem Bunker und dem Grün
  • Rechen Sie den Sandbunker
  • Bessern Sie die Pitchmarken aus
  • Markieren Sie Ihren Ball und seien Sie spielbereit
  • Wer bereit ist, kann spielen / Ready Golf
  • Spielen Sie kurze Putts fertig
  • Jeder Spieler hat für jeden Putt maximal 40 Sekunden Zeit
  • Treten Sie nicht in die Puttlinien der Mitspieler
  • Der Spieler,  der das Loch schon beendet hat, steckt die Fahne wieder rein


Regeln

Erleichterung mit Strafe:

  • 
Verlorener Ball oder Aus
  • Provisorischer Ball
  • Penalty Area / Wasserhindernis
  • Den Ball unspielbar erklären

Straflose Erleichterungen:

  • Das Hemmnis
  • Der Boden in Ausbesserung

Weiter Informationen zu den Golfregeln:


Sicherheit


  • Spielen Sie nur, wenn Sie weder sich noch andere gefährden
  • Rufen Sie FORE frühzeitig und laut, um andere Spieler rechtzeitig zu warnen
  • Hören Sie FORE, machen Sie sich klein und schützen Sie Ihren Kopf
  • Machen Sie Probeschwünge niemals in die Richtung von Menschen
Golf lernen Videoportal